*8. Juni 1947 in Bern (Schweiz). Seit 1996 freischaffender Künstler und Buchautor. Autodidakt. Kunstatelier in Zug. Ausbildung in Marketing, Kommunikation, Psychologie und Soziologie. Während zwanzig Jahren – bis 1994 – Unternehmensberater für Marketing, Kommunikation, Motiv- und Trendforschung. Beratungstätigkeit für nationale und internationale Unternehmen und Marken.

Arbeitsschwerpunkte: Konkret-konstruktive Malerei, Bild- und Lichtobjekte, Installationen, Kunst im und am Bau, Kunst und Wohnen, Kunst und Arbeiten, Kunst und Raum. Ganzheitliche Kunstkonzepte und Kunstprojekte unter Einbezug von Raum und Architektur – auch in enger Zusammenarbeit mit designorientierten Innenarchitektinnen, Innenarchitekten, Architektinnen, Architekten und Landschaftsgestaltern. Konzeptgestaltung und Autorentätigkeit in den Bereichen Kunst, Design, Kommunikation und Farbpsychologie.

Aktuelle Werkreihe: Neue Bild- und Lichtobjekte «Lichtblicke» – kombinierte Bild- / Lichtinstallationen. Grossformatige, monochrome Bildkompositionen mit integrierten Lichtobjekten.


Werk und künstlerische Entwicklung

Die Kraft, Ernsthaftigkeit und Qualität eines Künstlers lässt sich an seiner Entwicklung ablesen. Frederic Hirschi beeindruckt in seinem Schaffen durch eine fast logisch erscheinende Fortsetzung und Weiterführung seiner ersten Arbeiten zu den aktuellen Werken. Seine ersten Bilder, zuerst in Schwarz-Weiss, faszinieren durch eine einfache Bildsprache, die aber durch die Repetition der schlichten Elemente eine Intensität und damit eine grosse Lebendigkeit entwickeln.

Durch die Integration von spannungsreichen, leuchtenden Farben gelingt es ihm, eigentliche «Energiebilder» zu schaffen. Die Ausstrahlung seiner Bilder entsteht durch die Intensität der dicht gehaltenen, symbolhaften Elemente in Verbindung mit kraftvollen Farbkombinationen. Sie verleihen seinen Werken eine energetische Wirkung.

Im dritten Entwicklungsschritt löst er sich von den stilisierten Elementen und sucht die Energie durch die dynamische Anordnung und Kombination der Farben in die räumliche Dimension zu übertragen. Die Vitalität seiner Säulen und Objekte leben von den einzelnen – sehr präzis gearbeiteten – quadratischen Farbelementen. Durch die klare Form schaffen sie mit ihren reinen Farben eine natürliche Spannung, um als Ganzes umso luzider zu strahlen.


Die jüngsten Arbeiten – als Bilder konzipierte Lichtobjekte – sind das Ergebnis der konsequenten Weiterentwicklung seiner bisherigen künstlerischen Arbeit. Durch die Kombination von physischem Licht und subtil aufeinander abgestimmten Farbtönen strahlen seine grossflächigen Bilder eine Präsenz von majestätischer Dominanz und Kraft aus. Die Energie dieser «Lichtblicke», wie Frederic Hirschi seine Werke nennt, ist in ihrer vibrierender Ruhe ein Erlebnis, das für den Betrachter, die Betrachterin körperlich spürbar wird. Das Zusammenspiel der Farbtöne mit dem Licht darf in dieser Art der Umsetzung als einzigartig und bestimmt als vorläufiger Höhepunkt des Schaffens von Frederic Hirschi verstanden werden. Die positive Resonanz in Fachkreisen und in der Öffentlichkeit bei verschiedenen Ausstellungen drücken hohe Anerkennung für den grossartigen künstlerischen Ausdruck seiner Werke aus.

Frederic Hirschi geht damit in der konkret-konstruktiven Kunst einen eigenen, neuen Weg, der auf eine besondere Art und Weise es schafft, Form, Farbe und energetische Ausstrahlung zu vereinen. Darum sind seine Arbeiten nicht nur ästhetisch, sondern kraftvolle, Raum belebende und stimulierende Werke.

Dr. phil. Werner Troxler
2004